Arbeitssieg für Herren-Fanionteam

Die erste Herrenmannschaft der HSG Mythen-Shooters ist gegen die SG Stäfa Espoirs zu zwei weiteren Punkten gekommen und hat damit ihre Spitzenposition in der Tabelle unterstrichen. Der Sieg der Schwyzer war verdient, hätte aber auch noch deutlicher ausfallen können.

Abwehr als Basis für Erfolg
Der nunmehr sechste Vollerfolg im siebten Liga-Spiel war ein Start-Ziel-Sieg für die Schwyzer Spielgemeinschaft, die am Sonntag in der Frohberg-Halle nie in Rücklage geriet. Bis auf drei Remis in der Startphase (1:1, 2:2 und 4:4) hielten die Shooters stets die Führung in ihren Händen, wobei die Höhe des Schwyzer Vorsprungs ständig variierte. Nach 20 Minuten betrug das Shooters-Polster erstmals drei Tore, kurz vor der Pause gar deren fünf, um sich bis wenige Minuten nach Wiederbeginn wieder auf zwei Plustore zu reduzieren. Ein anschliessender 5:0-Lauf, bei welchem die Shooters sieben Minuten ohne Gegentor blieben und dabei einmal mehr auf ihre Abwehrstärke zählen konnten, sorgte dann aber erstmals für richtig klare Verhältnisse zu Gunsten der Gäste, die in jener Phase drauf und dran schienen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Weil sich die Shooters in der Folge aber – nicht zum ersten Mal in diesem Spiel im Anschluss an eine starke Phase – einen kleinen Durchhänger genehmigten, vermochten sich die Zürcher, die so ihrerseits zu einem Drei-Tore-Lauf kamen, doch noch im Spiel zu halten. Die Chancenverwertung erwies sich in jenen ungenügenden Sequenzen im Auftritt der Schwyzer Spielgemeinschaft einmal mehr als Schwachpunkt. So verpassten die Shooters am Sonntag die vorzeitige Siegsicherung, vermochten in der Folge den Hebel aber wieder anzusetzen und dank der nach wie vor guten Abwehrarbeit zumindest ein Polster zu halten, das sich konstant im Rahmen von vier bis fünf Treffern bewegte. Jener Vorsprung gaben die Shooters bis zuletzt nicht mehr preis.

Jetzt wartet das Derby
Am Ende stand so ein Arbeitssieg für den Tabellenführer, der sich diesen am Sonntag vor allem mit seiner guten Abwehrleistung verdiente. Alleine die vielen geblockten Abschlussversuche zeugten von der ordentlichen Arbeit in der Defensive.
Ranglistentechnisch konnten die Shooters dank dieses neuerlichen Erfolgs ihre Tabellenführung weiter festigen. Weil der erste Verfolger Säuliamt am Wochenende seine zweite Niederlage in Folge bezog, beträgt der Vorsprung auf die Zürcher neu bereits vier Zähler, bei allerdings einem ausgetragenen Spiel mehr. Dahinter grüsst neu der Shooters-Kantonsrivale SG Einsiedeln als Tabellendritter. Das nächste Spiel der ersten Herrenmannschaft darf daher durchaus als Spitzenkampf bezeichnet werden: Am nächsten Sonntag kommt es in der BBZG-Halle zum direkten Duell der beiden Schwyzer Vertreter.
Die Aufstellung:
Betschart M./Derler; Betschart T. (1), Bissig (3), Henseler M. (2), Henseler P. (4), Kljajic, Reichmuth, Stalder (6/2), Staub (2), Steiner, Styger (1), Weber (1), Wyss (8).

 

18. November 2018, Dino Beck