Gute Leistung trotz Niederlage

Die U13-Junioren der HSG Mythen-Shooters haben zum Saisonauftakt zwar eine Niederlage hinnehmen müssen, vermochten in Wädenswil aber gleichwohl eine zufriedenstellende Darbietung abzuliefern.

 

Durchhänger nach der Pause wog zu schwer

Während die Shooters am Samstag in der Wädenswiler Glärnisch-Halle ihren Saisoneinstand gaben, durfte ihr Gegner vom Zürichsee bereits einmal jubeln in der neuen Spielzeit. Zum Auftakt feierte die SG Horgen/Wädenswil eine Woche vor dem Duell mit den Shooters in Thalwil einen deutlichen Sieg.

Im Spiel gegen die Schwyzer Spielgemeinschaft mussten die Zürcher nun deutlich mehr kämpfen, um zum nächsten Punktepaar zu kommen. Verantwortlich dafür war eine vor allem in der ersten Halbzeit starke Shooters-Vorstellung, die sich sowohl durch eine aggressive Deckungsarbeit als auch mit einer effizienten Leistung vor dem gegnerischen Gehäuse zeigte. Auch eine kleine Schwächephase brachte die Shooters nicht aus dem Konzept. Im Anschluss an das fällig gewordene Team-Time-Out fanden die Shooters rasch wieder zu ihrer alten Form zurück und belohnten sich dafür mit der Pausenführung.

Ein zweites Mal aber waren die Schwyzer anschliessend nicht mehr in der Lage, auf einen Durchhänger zu reagieren. Diese neuerliche Schwächephase ereignete sich kurz nach Wiederbeginn, und diesmal fielen die Folgen deutlich schwerwiegender aus als noch vor der Pause: Gleich mit acht Toren mussten die Shooters ihren Gegner während dieser zweiten Schwächeperiode davonziehen lassen. Zwar vermochten sich die Gäste anschliessend wiederum etwas zu steigern und dadurch den Rückstand zu reduzieren, ohne jedoch noch einmal ernsthaft an der Wende zu schnuppern. Dass sich auf Schwyzer Seite mit zunehmender Spieldauer zudem auch ein aufgrund des schmalen Kaders – die Shooters reisten mit nur sieben Feldspielern nach Wädenswil – immer sichtbarer werdende Kräfteverschleiss bemerkbar machte, erschwerte die Aufgabe zusätzlich und bildete in der Endabrechnung ebenfalls einen Grund dafür, dass die Shooters letztlich keine Punkte zum Saisonstart einfahren konnten. Trotzdem darf diese erste Darbietung der neuen Spielzeit durchaus als zufriedenstellend abgehakt werden. Besonders die starke Abwehrarbeit, durch welche die Shooters immer wieder Foulspiele provozierten und zu Balleroberungen kamen, fiel in Wädenswil im positiven Sinne auf. Darauf lässt sich aufbauen. Und nährt die Hoffnung, dass womöglich schon beim nächsten Auftritt, der am kommenden Samstag in der BBZG-Halle auf dem Spielplan steht, über die ersten Punkte gejubelt werden darf. Dann heisst der Gegner HC GS Stäfa Espoirs.

Die Aufstellung:

Annen; Dettling (1), Inderbitzin (1), Kamer, Kaplan (6/1), Krummenacher (2/1), Torelli (6), Wiget (8).

11. September 2017, Dino Beck