Schwächste Saisonleistung

Die U17-Junioren der HSG Mythen-Shooters zogen am Samstag bei ihrem Gastspiel gegen die SG Zofingen-Brittnau einen rabenschwarzen Tag ein und mussten dadurch folgerichtig die erste Niederlage in der Rückrunde schlucken. Besonders auffällig waren auf Schwyzer Seite die Defizite im Angriff.

Technische Unsauberkeiten und Fehlwürfe
Zuletzt hatten die U17-Junioren mit ihren beiden Siegen in Meisterschaft und Cup gegen die SG Willisau/Dagmersellen sowie dem jüngsten eingefahrenen Liga-Erfolg beim HV Suhrental eigentlich einen überzeugenden Eindruck hinterlassen. Davon aber war am vergangenen Samstag beim Auftritt in der Zofinger BBZ-Halle von der ersten Minute an kaum mehr etwas zu sehen. Die Schwyzer liessen es in der Offensive sogleich am nötigen Druck vermissen. Besonders augenscheinlich wurde die missratene Darbietung der Gäste aber durch die vielen technischen Fehlern und vergebenen Torgelegenheiten. Dadurch rollten die Shooters der SG Zofingen-Brittnau den roten Teppich aus für eine schnelle Drei-Tore-Führung, die auch zur Pause noch Bestand hatte.

Chance zum Ausgleich kläglich vergeben
Mit einem verschlafenen Start in den zweiten Durchgang brachten sich die Shooters dann endgültig in eine missliche Lage, die Hypothek wuchs so rasch auf sieben Tore an. Und es passte anschliessend in diesen höchst tristen Auftritt der Schwyzer Spielgemeinschaft, dass diese im Anschluss an eine kleine Aufholjagd – der einzigen Phase, in welcher die Shooters doch noch in diesem Spiel angekommen zu sein schienen und in welcher sie den Rückstand auf drei Tore zu verringern mochten – auf höchst ärgerliche Art und Weise die Chance auf den möglichen Ausgleich vergab. Zwei nicht verwandelte Torgelegenheiten nach Gegenstössen und ein vergebener Penalty mittels Übertritt, alles in kürzester Folge und ohne einen weiteren eigenen Treffer dazwischen, liessen die Schwyzer Hoffnungen auf eine Wende definitiv platzen.
So resultierte am Ende nicht nur die erste Niederlage in der laufenden Rückrunde, sondern auch ein Verlustgang der äusserst ärgerlichen Sorte. In der nun bevorstehenden zweiwöchigen Phase ohne Ernstkampf sind die U17-Junioren gut beraten, die richtigen Lehren aus diesem völlig verpatzten Auftritt zu ziehen. Denn die nächsten happigen Aufgaben stehen bereits bevor. Schon das übernächste Wochenende hat es in sich für die Shooters: Am 17. März empfangen die Schwyzer in der BBZG-Halle Tabellennachbar Olten. Einen Tag später kämpfen sie in Emmen gegen das U17-Inter-Team der SG Pilatus im Finale um die Krone des Regio-Cup-Siegers.
Die Aufstellung:
Fässler; Betschart, Büeler, Fessler, Fischlin, Gnos, Schulze, Steiner, Zerla.

6. März 2018, Dino Beck