Shooters wieder knapp an Punkten vorbei

Auch in ihrem zweiten Rückrundenspiel gab es für die U14-Inter-Juniorinnen der HSG Mythen-Shooters keine Punkte. Dabei hätten die Schwyzerinnen wie schon bei ihrem letzten Auftritt auch am Sonntag in Köniz durchaus an Zählbarem geschnuppert.

Guter Kampfgeist reichte wieder nicht
Mit dem Team aus Köniz trafen die Shooters am Sonntag auf einen gänzlich unbekannten Widersacher. Die Bernerinnen sicherten sich nach der Vorrunde, die sie in der Promotions-Klasse mit der starken Bilanz von sieben Siegen aus acht Partien abschlossen, den Aufstieg in die Inter-Klasse, wo sie gegen die Shooters nun ihr Debut gaben. Die Schwyzerinnen standen dagegen bereits am Wochenende davor im Einsatz. Der damalige Gegner SG Zürisee war den Schwyzerinnen – im Gegensatz also zum Widersacher vom Sonntag – bereits aus der Vorrunde bestens bekannt gewesen.
Das Ergebnis war am Ende aber dasselbe: Wie schon nach dem 19:21 in Horgen standen die Shooters auch bei ihrem Gastspiel in Köniz letztlich ohne Punkte da. Und dies, obschon die Gäste mit dem technisch versierten Gegner durchaus mitzuhalten vermochten. Für einmal aber erwies sich im Auftritt der Shooters die Abwehr als grosses Sorgenkind. Zu oft fanden die Einheimischen so eine freie Abschlussposition vor, wobei sie diese Gelegenheiten auch effizient zu nutzen vermochten. Weil sich die Schwyzerinnen im Vergleich zu ihren vorangegangenen Auftritten in der Offensive aber deutlich verbessert präsentierten und dort die Anzahl an technischen Unsauberkeiten und ausgelassenen Torgelegenheiten stark reduzieren konnten, hielten sich die Gäste gleichwohl hartnäckig im Spiel. Dafür verantwortlich war am Sonntag zudem auch ein einmal mehr guter Kampfgeist. So reagierten die Schwyzerinnen auf einen jeweils eingehandelten Fünf-Tore-Rückstand zwei Mal mit einem eigenen Lauf von drei Treffern am Stück. Auch eine im Verlaufe der Partie abgerufene Steigerung in der Abwehr durfte als einer der positiven Aspekte im Auftritt der Shooters notiert werden.

Nächste Gelegenheit folgt schon bald
Auch all diese Tugenden reichten am Sonntag zwar nicht, um die zweite Niederlage im zweiten Spiel des Jahres abwenden zu können. Die vielen positiven Anzeichen und die Tatsache, sich erneut auf Augenhöhe mit dem Gegner befunden zu haben, dürfen aber durchaus als Versprechen für die nahe Zukunft dieses Teams betrachtet werden. Vielleicht klappt es so ja schon am kommenden Samstag beim nächsten Auftritt mit den ersten Punkten im neuen Jahr. Dann steht das Gastspiel bei der SG Kriens-Borba-Horw an.
Die Aufstellung:
Schelbert; Annen, Betschart, Bürgi, Frisullo, Gisler, Gwerder, Habtom, Jäggi, Kenel, Kennel, Lauber, Pivarciova, Schobinger.

Ein grosses Dankeschön geht an den HCG-Gönnerverein Club 84, der im Rahmen der Juniorenförderung die kompletten Reisekosten übernommen hat!

21. Januar 2019, Dino Beck