Zwei eminent wichtige Punkte

Die erste Herrenmannschaft der HSG Mythen-Shooters hat sich am Samstag die ersten Punkte im neuen Jahr erkämpft. Dank dem Sieg beim STV Willisau klettern die Schwyzer wieder auf einen direkten Nichtabstiegsplatz.

Immer in Führung
Ja, man durfte für dieses samstägliche Gastspiel der Shooters im Luzerner Hinterland durchaus mal wieder das Prädikat „Vier-Punkte-Spiel“ verwenden. Sowohl die Schwyzer als auch der STV Willisau befanden sich vor dem Anpfiff auf einem Relegationsplatz, wobei die Shooters zwei Punkte mehr auf ihrem Konto hatten. Diesen Vorsprung auf das Team aus dem Luzerner Hinterland konnten die Schwyzer nun verdoppeln. Ein durchaus verdienter Lohn für den Auftritt vom Samstag in der Willisauer Hallenbad-Halle, wo die Gäste stets in Front lagen und sich deren Sieg schon nach rund 13 Minuten und einer 6:1-Führung abzuzeichnen schien. Deutlicher wurde der Schwyzer Vorsprung indes nie, was auch damit zusammenhing, dass die Equipe von Adolf Ulrich zu fahrlässig mit ihren Möglichkeiten in der Offensive umging. Alleine die vier vergebenen Penalty-Möglichkeiten dienten als Beleg für die nicht immer sattelfeste Angriffsleistung, und auch die Anzahl an weiteren ausgelassenen Torchancen sowie der technischen Unsauberkeiten waren letztlich etwas gar hoch. «Wir haben uns das Leben teilweise schwerer gemacht, als es eigentlich hätte sein können», lautete dann auch das Fazit des Shooters-Trainers. Dass er am Ende aber gleichwohl von einem wichtigen Sieg, der sein Team eingefahren hat, sprechen durfte, lag daran, dass die Shooters nebst einer in weiten Teilen sicheren Abwehrarbeit in brenzligen Situationen stets eine Antwort fanden. So mussten sie über die komplette Spielzeit hinweg zwar dreimal einen Willisauer Anschlusstreffer zulassen, ein ausgeglichenes Resultat leuchtete dagegen nie von der Anzeigetafel. Den Einheimischen half so in der Endabrechnung auch deren starker Kampfgeist nicht weiter, dank welchem es ihnen gelang, die Partie bis in die Schlussphase hinein offen zu halten. Dort allerdings konnten die Shooters den Sack endgültig zumachen.

Nächstes wichtiges Spiel wartet
Dank diesem Sieg durften die Shooters erstmals im neuen Jahr über Punkte jubeln. Wie wichtig der Erfolg vom Samstag war, wird mit einem Blick auf die Tabelle deutlich. Statt den Gegner aus Willisau punktemässig aufschliessen lassen zu müssen und sich so weiterhin auf einem Relegationsplatz wiederzufinden, machen die Schwyzer in der Rangliste einen Sprung auf Platz 9. Diese Klassierung würde zum Ende der Spielzeit für den direkten Ligaerhalt genügen, wobei es bis dorthin wohl noch ein langer und steiniger Weg werden dürfte. Denn der Atem der direkten Konkurrenz – der neuerdings auf Abstiegsrundenplatz 10 klassierte HC Malters steht mit einem ausgetragenen Spiel mit derselben Punktzahl wie die Schwyzer Spielgemeinschaft da – spüren die Shooters dicht im Nacken. Allerdings ist auch die Differenz auf die vorderen Plätze überschaubar, die Hypothek auf die aktuell auf Platz 5 klassierte SG Ruswil Wolhusen beträgt derzeit nur drei Punkte. Die Luzerner sind am kommenden Samstag zu Gast in der Goldauer BBZ-Halle. Damit steht für die Shooters bereits das nächste Spiel vor der Tür, in welchem sie auf einen Gegner treffen, der sich zumindest tabellarisch in Sichtweite zu befinden scheint. Dafür spricht überdies auch das Hinspiel, das die Shooters trotz lange anhaltender Führung am Ende unglücklich verloren.
Die Aufstellung:
Betschart M./Derler; Betschart T., Dürrenmatt (2), Henseler M. (1), Henseler P. (3/1), Kljajic, Reichmuth (1), Stalder (1), Staub (5), Styger (3), Wyss Sa. (7/4), Wyss Si. (1), Ziswiler (2).

26. Januar 2020, Dino Beck