Handball Club Goldau

Voller Einsatz und viel Freude am Sponsorenlauf und Vereinsturnier

Viel war los am vergangenen Sonntag in der BBZG-Halle: Anlässlich des alle zwei Jahre stattfindenden Sponsorenlaufs drehten die Goldauer Handballerinnen und Goldauer, vom 7-jährigen Junior bis hin zu Mitglieder der Seniorenmannschaft, ihre Runden und wurden dabei phasenweise mit Anfeuerungsrufen lautstark unterstützt, sodass bereits am Vormittag eine tolle Stimmung in der Halle herrschte.

Auf die Plätze, fertig los: Am Sponsorenlauf gaben nicht nur die jungen HCGlerinnen und HCGler vollen Einsatz.

Nach dem wohlverdienten Mittagessen wartete mit dem Vereinsturnier nicht nur der zweite Programmpunkt des Tages, sondern auch ein echtes Highlight im Jahreskalender des HC Goldau. Alle Jahre wieder messen sich an diesem Event bunt zusammengewürfelte Mannschaften mit Spielerinnen und Spielern aller Alterskategorien, aber auch Spielereltern oder Freunde des Vereins. Dabei geht es einerseits natürlich um den Turniersieg, im Vordergrund steht aber das gesellige Beisammensein innerhalb der (grossen) HCG-Familie. Und so war es auch in diesem Jahr wieder schön mit anzusehen, wie etwa routinierte Herren 1-Spieler das Feld vorwiegend den ganz Kleinen überliessen, damit sich diese gekonnt in Szene setzen und den Applaus und Jubel der Zuschauer abholen konnten.

Tolle Handballkost gab es am Nachmittag anlässlich des diesjährigen Vereinsturniers.

Insgesamt 90 Spielerinnen und Spieler, aufgeteilt auf acht Mannschaften, zählte das diesjährige Vereinsturnier. Die erfreulich hohe Anzahl an Teilnehmenden reihte sich nahtlos unter die vielen erfreulichen Aspekte dieses stimmungsvollen HCG-Tages ein. Dazu gehörte auch der Fakt, dass das Vereinsturnier mit einem tollen Finale, das einen verdienten Sieger hervorbrachte, ein würdiges Ende fand.

Das Siegerteam des diesjährigen Vereinsturniers.

Der HCG dankt allen Teilnehmenden und Helfern für ihren grossartigen Einsatz, mit dem sie am letzten Sonntag viel zum positiven Gelingen des Events beigetragen haben.
Ein spezielles Dankeschön geht an die Horseshoe Gastro AG für das feine Zmittag!

Fotos: Livio Weber

Handball Club Goldau

Sponsorenlauf / Vereinsturnier 2024 am 16.06.2024

Am kommenden Sonntag findet in der BBZG-Halle das traditionelle Vereinsturnier des HC Goldau statt. Tolle Handballkunst und vor allem Spass ist dabei garantiert: So werden an diesem Nachmittag wieder bunt zusammengewürfelte Teams, vom U9-Junior bis zum Herren 1-Spieler, von ehemaligen Aktiven bis Freunde des Vereins, um den Tagessieg antreten, wobei das gemütliche Beisammensein unter Handballfreunden selbstredend im Vordergrund steht.

Viel Action gibt’s an diesem Sonntag aber bereits während des Vormittags, wenn die Goldauer Handballerinnen und Handballer am Sponsorenlauf ihre Runden drehen werden.

Start zum Sponsorenlauf ist um 08.55 Uhr, der Beginn des Vereinsturniers ist auf ca. 13.30 Uhr (Einschreiben bis 12.00 Uhr) angesetzt.

Hier geht’s zum Sponsorenlauf-Aufgebot inkl. Einladung fürs Vereinsturnier mit allen wichtigen Infos und Zeiten.

Handball Club Goldau

50 Juniorinnen und Junioren schwitzten im Trainingslager

Der HC Goldau führte über das verlängerte Fronleichnamwochenende sein Trainingslager durch. 50 Juniorinnen und Junioren, begleitet von einem neun-köpfigen Leiterteam, trafen sich am Donnerstagmorgen zur Fahrt nach Willisau.
Im dortigen Sportzentrum, wo der HCG nun bereits das dritte Jahr in Folge zu Gast sein durfte, warteten vier intensive Tage auf die jungen Handballerinnen und Handballer, die sich mit insgesamt sieben Einheiten pro Trainingsgruppe einen ersten Feinschliff für die kommende Saison abholten.
Nebst dem Trainingsprogramm bot das Lager wiederum auch weitere spannende Aktivitäten, wie etwa ein Besuch im ebenfalls im Sportzentrum integrierten Hallenbad oder ein internes Minihandball-Turnier. Beim gemeinsamen Public Viewing des Champions League-Finals zwischen Real Madrid und Borussia Dortmund war zudem für einmal Fussball Trumpf unter der rund 60-köpfigen Handballschar.

Die Sieger des diesjährigen Lager-Minihandball-Turniers.


Zudem wartete das diesjährige Lager auch mit einem Spezialtraining auf: Der seit über 40 Jahren als Handballtrainer amtete Damian Gwerder, aktuell im Nachwuchs der Schweizer Damen-Nationalmannschaft beschäftigt, sorgte mit lustigen und speziell darauf abgezielten Trainingsformen dafür, dass die Gehirnzellen der Juniorinnen und Junioren so richtig angeregt wurden.
Mit viel Neuerlerntem, tollen Erfahrungen und schönen Erinnerungen im Gepäck trat die Schwyzer Handball-Delegation am Sonntagnachmittag wieder die Heimreise an. Erschöpft, aber auch im Wissen darum, nun gut gerüstet zu sein für die anstehende Vorbereitung zur im September beginnenden neuen Saison. Und nimmt man den Einsatz, den die jungen Handballerinnen und Handballer in Willisau gezeigt haben, als Massstab, so darf dieser bevorstehenden Spielzeit mit gutem Recht optimistisch entgegengeblickt werden.

Damian Gwerder beim Spezialtraining mit den Juniorinnen.

Ein weiteres erfolgreiches Trainingslager ist vorbei. Der Handballclub Goldau dankt an dieser Stelle herzlich dem Leiterteam und selbstverständlich auch allen Juniorinnen und Junioren für ihren grossartigen Einsatz, den sie in Willisau zeigten.

Ein besonderer Dank geht überdies an den HCG-Eventsponsor Horseshoe Bar / Restaurant Schöntal in Oberarth, dem Hauptsponsor Raiffeisenbank Rigi sowie dem Gönnerverein club84. Dank ihrer grosszügigen finanziellen Unterstützung konnte auch das diesjährige Trainingslager wieder sehr preiswert angeboten werden.

Handball Club Goldau

Platz 8 für Oberarther Handballer

Am vergangenen Freitag wurde im Tessin der diesjährige schweizerische Schulsporttag ausgetragen. Beim Handballturnier der Knaben waren durch die Teilnahme der MPS Oberarth auch Spieler der HSG Mythen-Shooters vertreten. Diese sicherten sich im April bereits den Titel an der Kantonalmeisterschaft und so die Qualifikation für den gesamtschweizerischen Anlass, der nun am Freitag in Tenero über die Bühne ging. Auch dort vermochten die Oberarther Handballer unter der Leitung von Sämi Wyss mehrheitlich zu überzeugen, gefielen vor allem mit sichtbarer Motivation, tollem Teamspirit und immer wieder auch gutem Zusammenspiel und Toren über den Kreis. So schlossen die Schwyzer die Vorrunde mit drei Siegen aus vier Partien ab, verpassten die Finalspiele dadurch nur knapp. In der Platzierungsrunde trafen die Oberarther dann auf körperlich und mit breiterem Kader aufgestellte Gegner, mit denen die Schwyzer zwar grösstenteils durchaus mithalten konnten, sich ihnen aber dennoch jeweils knapp geschlagen geben mussten. Das Turnier beendete die MPS Oberarth unter den 19 Mannschaften somit auf Rang 8.

Handball Club Goldau

Rund 30 Kinder an U11-Turnier in Brunnen

Zum zweiten Mal in der laufenden Saison wurde am letzten Dienstag in Brunnen unter den Stammvereinen der HSG Mythen-Shooters ein U11-Turnier durchgeführt. Die Mannschaften des HC Goldau und von Handball Brunnen sowie diesmal auch erstmals Kinder des HC STV Schwyz massen sich dabei in den kindergerechten Spielformen Soft- und Minihandball. Insgesamt nahmen am Turnier rund 30 Kinder teil.

Keine Resultate, wichtige Erfahrungen
Gespielt wurde in verschiedenen Blöcken mit ständig ausgetauschten Paarungen, sodass bis zum Turnierschluss alle Mannschaften je 30 Minuten pro Kategorie spielen konnten.
Bereits im Herbst wurde für die jungen Handballerinnen und Handballer der Shooters-Stammvereine ein Turnier organisiert, um den Kindern die wichtige Erfahrung eines «Ernstkampfes» näherbringen zu können. Daneben stand aber vor allem der Spass im Vordergrund, sodass die Ergebnisse nur nebensächlich waren. Die gemachten Erfahrungen und das am Turnier Erlernte werden sich hingegen bestimmt noch als Gold wert erweisen im Hinblick auf die weitere Karriere dieser jungen Handballerinnen und Handballer.

Handball Club Goldau

Diverse Aufstiege und ein Ligaerhalt in extremis

Die HSG Mythen-Shooters darf auf eine erfolgreiche Handball-Saison zurückblicken

db. Vor wenigen Tagen ging für die HSG Mythen-Shooters die Handball-Saison 2023/24 zu Ende. Im Rückblick der Spielzeit überwiegen die positiven Ergebnisse deutlich.

Damen retten sich in letzter Sekunde
Es war das letztlich erfreuliche Ende der Shooters-Saison, als sich die 1. Liga-Damen der SG Muotathal/Mythen-Shooters am 4. Mai auf den letzten Drücker doch noch den Klassenerhalt sichern konnten: Zwei Entscheidungs-Barragen mussten die Schwyzerinnen dafür bestreiten, nach der Niederlage im ersten Stechen gegen Kriens folgte das Duell mit dem TSV Frick, den die SG Muotathal/Mythen-Shooters nach einem Remis im Hinspiel im zweiten Aufeinandertreffen hauchdünn bezwang. Und so nicht nur für einen positiven Abschluss der Shooters-Spielzeit sorgte, sondern damit auch verhinderte, dass der starke Gesamteindruck dieser Saison noch einen beträchtlichen Flecken in Form eines Abstiegs erhielt.
Bevor die erste Damenmannschaft ihre allesentscheidenden Spiele um den Ligaerhalt bestreiten musste, verpasste sie im Winter den Einzug in die Finalrunde nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz. Die darauffolgend absolvierte Abstiegsrunde beendeten die Schwyzerinnen auf Rang 4, zwei Punkte fehlten da zu einem Top-3-Rang und damit der direkten Rettung.

Erleichterung beim Damen 1 nach dem in letzter Sekunde realisierten Ligaerhalt.

Herren souverän
Zum genannten positiven Gelingen der nun zu Ende gegangenen Spielzeit trug auch das Herren-Fanionteam bei, dessen Saisonende bereits länger zurückliegt. Schon Ende März verabschiedeten sich die Shooters in die Sommerpause, klassierten sich zum Ende auf Rang 5 einer Elfer-Gruppe und damit knapp ausserhalb der anvisierten Top 4-Plätze. «Wir sind bereit für mehr», lautete dann auch das Fazit von Trainer Alex Suter unmittelbar nach dem letzten Saisonspiel. Dass die Schwyzer in ihrem ersten 2. Liga-Jahr nach dem direkten Wiederaufstieg kaum jemals ernsthaft etwas mit dem Abstieg zu tun hatten, durfte gelichwohl als Erfolg gewertet werden, ebenso wie der Einzug ins Halbfinale des Regio-Cups.

Herren 1-Spielertrainer sieht noch Luft nach oben.

Aktivmannschaften im Soll
Die weiteren Aktivmannschaften erfüllten in der abgelaufenen Saison mehrheitlich die Erwartungen: So klassierte sich die zweite Herrenequipe in der 3. Liga auf Rang 4 und damit im oberen Tabellenbereich, was vor Saisonbeginn als Ziel herausgegeben wurde. Ergebnistechnisch war vor allem die Phase zwischen Ende Oktober und Anfang Dezember hervorzuheben, als die Schwyzer in sechs Spielen fünf Mal unbezwungen blieben.
In einem ähnlichen Tabellenbereich konnte sich auch die dritte Mannschaft aus der Herren-Abteilung klassieren, die in der 4. Liga in einer Achter-Gruppe ebenfalls den vierten Rang belegte.
Die zweite Damenmannschaft schliesslich verpasste in ihrem ersten Jahr nach dem Abstieg in die 3. Liga den Einzug in die Meisterklasse. Die Rückrunde bestritten die Shooters so in der zweiten Stärkeklasse, die sie ebenfalls im Mittelfeld der Rangliste abschlossen.

Timo Büeler und das Herren 2 legten eine zufriedenstellende Saison hin.

Lauter Aufstiege im Nachwuchsbereich
Für diverse Erfolgsmeldungen sorgten überdies die Nachwuchsmannschaften: Gleich deren vier gelang in der zu Ende gegangenen Spielzeit der Aufstieg in die Inter-Klasse. Im männlichen Nachwuchs bewährte sich dabei die Zusammenarbeit mit dem KTV Muotathal: Während die U19-Junioren in beiden Saisonhälften Rang 2 belegte, sicherten sich in jener neuen Formation am 27. April gleich zwei Mannschaften die Inter-Promotion: Sowohl die U15- als auch die U17-Junioren vergoldeten an diesem Tag mit Erfolgen in den jeweiligen Aufstiegsspielen ihre Saison. Beide Teams hatten bereits in der Vorrunde an der Inter-Klasse geschnuppert, blieben dort aber noch in den Aufstiegsspielen hängen respektive hatten diese da nur ganz knapp verpasst. In der Rückrunde schliesslich blieben die beiden Shooters- und Muotathaler Equipen ohne Minuspunkt.

Die U15-Junioren, hier mit Frederic Lutz, schafften wie diverse weitere Shooters-Nachwuchsmannschaften den Sprung in die Inter-Klasse.

Selbes Kunststück gelang in der zweiten Saisonhälfte auch den U18-Juniorinnen der Shooters, die so nach dem Abstieg aus der Inter-Klasse im Dezember sogleich den Wiederaufstieg realisierten. Mit ihnen fast im Gleichschritt bewegten sich die U14-Juniorinnen, die im Winter ebenfalls aus der Inter-Klasse abstiegen, nach einer weitgehend dominanten Rückrunde sich aber ebenso schnell wieder einen Inter-Platz sichern konnten. Zudem gab es für das U14-Team mit dem zweiten Rang im Regio-Cup auch noch silbernes Edelmetall.
Gar einen Durchmarsch durch die Inter-Klasse gelang in der vergangenen Saison den U16-Juniorinnen, die sich sowohl in der Vor- als auch in der Rückrunde in jener Liga zu halten vermochten. Durch ihren Klassenerhalt und den erwähnten Aufstiegen wird die HSG Mythen-Shooters zum Start der kommenden Saison nun nicht weniger als fünf Mal in der Inter-Klasse, der schweizweit zweithöchsten Liga der jeweiligen Alterskategorie, vertreten sein.
Zum ersten Mal seit der Saison 2019/20 wurden zudem auch auf U13-Stufe wieder Mannschaften als HSG Mythen-Shooters gemeldet. Die Neuerung wirkte sich durchaus positiv aus: Besonders hervorzuheben war dabei der starke zweite Rang, den die erste Mannschaft in der Vorrunde in der ersten Stärkeklasse erreichte. Genauso positiv fiel auch die zweite Equipe auf, welche die Saison im Turniermodus absolvierte und sich dort mehrmals Platz 1 sichern konnte.

Die U13 2-Junioren durften einige Turniersiege feiern.


Die Verantwortlichen der HSG Mythen-Shooters bedanken sich an dieser Stelle herzlich bei allen, die mit ihrem Einsatz auf oder neben dem Feld zum positiven Gelingen dieser Saison beigetragen haben. Schon jetzt ist die Vorfreude gross auf den kommenden September, wenn der Anwurf zur neuen Saison erfolgen wird.
Hopp Shooters!

Fotos: Andy Scherrer, Livio Weber

Handball Club Goldau

Gold und Silber an Handball-Regionalauswahl-Meisterschaften

Am Wochenende wurden in Möhlin die Finalturniere der Handball-Regionalauswahlen ausgetragen. Beim Treffen der grössten Nachwuchstalente der Jahrgänge 2009 und 2010 war auch die HSG Mythen-Shooters mehrfach vertreten.

Shooters-Junior wird Schweizermeister
Erst in der Woche vor dem Finalturnier feierte Frederic Lutz mit der U15-Mannschaft der Shooters und des KTV Muotathal den Aufstieg in die Inter-Klasse. Nun konnte er auch am letzten Wochenende wieder jubeln: Als Mitglied der männlichen Regionalauswahl des Innerschweizer Handballverbands (IHV) durfte er am Ende des Turniers die Goldmedaille für den Titel des Schweizermeisters entgegennehmen. Der 15-Jährige Shooters-Akteur aus Ibach, der in der abgelaufenen Saison auch regelmässig in der U17-Mannschaft der Schwyzer Spielgemeinschaft zum Einsatz kam, stand am Finalturnier zwei Mal für die Innerschweiz im Einsatz, darunter auch im Endspiel, wo er sich gleich drei Mal in die Torschützenliste eintragen konnte. Am Ende setzte er sich mit seinen Kollegen im Finale gegen die Auswahl von Aargau Plus souverän mit 25:16 durch. Für die Innerschweizer Nachwuchstalente war es der krönende Abschluss einer starken Saison, die sie am Sonntag mit dem Finalsieg nun ungeschlagen beendeten.
Zum Kader der Innerschweizer Auswahl gehörte in der abgelaufenen Saison mit Marcello Combertaldi ein weiterer junger Shooters-Handballer. Für die IHV-Equipe absolvierte er heuer zwei Spiele. Am Finalturnier stand er nicht im Einsatz.

Silber für Juniorinnen
Wie die Junioren trug auch der weibliche Nachwuchs am Wochenende in Möhlin sein Finalturnier aus. Auch da durfte die Innerschweiz auf ihrem Weg ins Endspiel auf tatkräftige Unterstützung aus dem Lager der Mythen-Shooters zählen: U16-Juniorin Talia Castro aus Oberarth trug am Wochenende mit insgesamt neun Treffern in drei Spielen massgeblich zum erfolgreichen Abschneiden der Innerschweizer Equipe bei, die ihren Traum von Gold erst im Endspiel durch eine knappe Niederlage gegen das Ostschweizer Team begraben musste. Insgesamt stand Castro in der abgelaufenen Spielzeit sieben Mal für die Regionalauswahl im Einsatz und brachte es dabei auf starke 28 Tore.

Talia Castro im Trikot der Regionalauswahl.

Ebenfalls eine feste Stütze im weiblichen Innerschweizer Team war Nora Dauti. Die Muotathalerin stand in der vergangenen Saison sowohl für die U18-Mannschaft ihres Heimatvereins als auch für die U16-Equipe der Shooters im Einsatz. In der Innerschweizer Auswahl brachte sie es heuer in fünf Spielen auf vier Treffer.
Zu den Empfängern der Silbermedaille gehörte am Wochenende mit Matthias Derler auch ein Shooters-Mitglied aus dem Trainerstab der weiblichen Regionalauswahl. Der Keeper der ersten Herrenmannschaft ist bei den Innerschweizerinnen für das Coaching der Torhüterinnen zuständig. Selbes Amt führt er überdies seit mehreren Jahren im Nachwuchs der Schwyzer Spielgemeinschaft aus.

Matthias Derler im Gespräch mit den Innerschweizer Torhüterinnen.

Die HSG Mythen-Shooters gratuliert ihren jungen Handballerinnen und Handballern und Torhütertrainer Matthias Derler herzlich zu den starken Resultaten und ihren wohlverdienten Medaillen. Wir sind stolz auf euch!

Die Shooters Medaillen-Gewinner (v.l.): Talia Castro, Matthias Derler, Nora Dauti, Frederic Lutz

Handball Club Goldau

Arther Schulklasse ist die drittbeste Handballmannschaft der Region

Am Sonntag fanden in Rothenburg die regionalen Schulhandball-Meisterschaften der Innerschweiz statt, an denen mit der Klasse 5c aus Arth auch eine Mannschaft aus der Heimat der HSG Mythen-Shooters vertreten war. Unter dem Teamnamen «Rigi Shooters Arth» zeigte die Equipe bereits am internen Klassenhandballturnier der Schwyzer Spielgemeinschaft vom letzten Winter starke Leistungen, womit sie sich die Teilnahme an der Regionalausscheidung der Schulmeisterschaft redlich verdiente.
Am Sonntag nun knüpften die Rigi Shooters, die in Rothenburg in der Kategorie 5. Klasse Knaben/Mixed antraten, nahtlos an diese starken Darbietungen an, sicherten sich dank drei klaren Siegen und einem Remis in der Vorrunde den Gruppensieg und so den Einzug in die Finalrunde. Dabei gefielen die jungen Artherinnen und Arther immer wieder mit schönem und fairem Handball. Zudem erhielten alle Spielerinnen und Spieler genügend Einsatzzeit.
Dass in den Finalspielen gegen die beiden anderen Gruppensiegern aus Muotathal, gegen welche die Rigi Shooters mit zu viel Respekt agierten, und den späteren Turnierchampion Emmen nichts zu holen war, tat dem starken Gesamteindruck, den das Arther Team hinterliess, kaum einen Abbruch. Zumal es gegen die reine Knabenmannschaft aus dem Kanton Luzern über weite Strecken gut mitzuhalten vermochte und sich erst gegen Ende der Partie definitiv geschlagen geben musste.
Stolz sein durften die Rigi Shooters auf den letztlich erreichten dritten Rang unter den 15 Mannschaften so oder so ohne jede Frage. Und dass alle Spielerinnen und Spieler übers ganze Turnier hinweg sichtlich Freude am Handballsport zeigten, war nur noch ein zusätzlicher positiver Aspekt an diesem ohnehin schon absolut gelungenen Tag.
Herzliche Gratulation der Klasse 5c (alias Rigi Shooters Arth) zu dieser starken Leistung!

Die Rigi Shooters Arth zeigten an den Regionalmeisterschaften in Rothenburg eine starke Leistung.

Hinten v. l.: Noelia Guaderama, Jan Annen, Nevio D‘Amato, Noah Küttel, Roli Küttel (Coach).
Vorne v.l.: Livia Dubacher, Livia Schuler, Leano D‘Amato, Dario Schürpf, Flavian Reichmuth.

Handball Club Goldau

Schwyzer Handball-Junioren kämpfen um Inter-Aufstieg

In den kommenden Tagen werden auf Juniorenstufe die Aufsteiger für die kommende Inter-Saison ermittelt. Auch die HSG Mythen-Shooters ist im finalen Kampf um die Promotion vertreten – und dies dank den U15- und U17-Junioren gleich doppelt.

U15-Junioren treffen auf Westschweizer Equipe
Für die U15-Junioren der Shooters und des KTV Muotathal startet an diesem Wochenende die finale Entscheidung um den Inter-Aufstieg. In einem Hin- und Rückspielmodus treffen die Schwyzer auf die Equipe von Lancy Plan-les-Ouates Hb. Die erste Begegnung steigt am kommenden Sonntag in der Westschweiz, am darauffolgenden Samstag empfängt die Shooters- und Muotathal-Equipe das Team aus dem Genfer Vorort in der Goldauer BBZG-Halle zum Rückspiel. Wer nach den beiden Partien die bessere Bilanz vorzuweisen hat, sichert sich das Inter-Ticket für die kommende Saison.
Die Teilnahme an den Aufstiegsspielen verdienten sich die U15-Junioren, die bereits im Winter an der Promotion geschnuppert hatten, dort aber noch am TV Länggasse Bern hängengeblieben waren, mit einer blitzsauberen Rückrunde, die sie ohne Minuspunkt auf Rang 1 beendeten. Die Bilanz des bevorstehenden Gegners in der finalen Entscheidung um den Aufstieg lässt sich derweil ebenfalls sehen, nur einmal mussten sich die Genfer in der zweiten Saisonhälfte geschlagen geben, verpassten so ihrerseits den Gruppensieg nur knapp. Und wie die Schwyzer nahm auch die Mannschaft aus der Romandie bereits im Dezember an den Aufstiegsspielen teil, scheiterte dort aber ebenfalls. Die beiden Equipen bewegten sich im Laufe der Saison also durchaus im Gleichschritt, womit in den beiden bevorstehenden Direktduellen für reichlich Spannung gesorgt sein dürfte.

Spielplan Aufstiegsspiele Junioren U15
Sonntag, 21. April
Plan-les-Ouates Aimée-Stitelmann
14.00 Uhr: Lancy Plan-les-Ouates Hb – Junioren U15
Samstag, 27. April
Goldau, Berufsbildungszentrum (BBZG)
14.00 Uhr: Junioren U15 – Lancy Plan-les-Ouates Hb

Die U15-Junioren bekommen es im Aufstiegskampf mit einem Gegner aus der Westschweiz zu tun.

U17-Team kämpft in Dreiergruppe um Aufstieg
Wie die U15-Mannschaft haben auch die U17-Junioren der HSG Mythen-Shooters/Muotathal die Rückrunde ohne Minuspunkt abgeschlossen und sich so nebst dem Gruppensieg auch die Teilnahme an den Aufstiegsspielen in souveräner Manier sichern können. Für den nun bevorstehenden letzten Akt im Kampf um die Promotion wurden die Schwyzer in einer Dreiergruppe eingeteilt, in denen sie auf die Teams von Lägern Wettingen und Flawil treffen. Gespielt wird eine Einfachrunde mit je einem Heim- und Auswärtsspiel für jede Mannschaft. Die beiden Erstklassierten der Gruppe sichern sich den Aufstieg.
Den letzten Schritt zur Promotion nimmt die HSG Mythen-Shoooters/Muotathal ab kommenden Mittwoch mit dem Heimspiel in Goldau gegen die SG Lägern Wettingen und damit dem Sieger einer anderen Rückrundengruppe (8 Spiele, 7 Siege) in Angriff. Am darauffolgenden Samstag (27. April) steht die Reise zur SG HC Flawil auf dem Programm. Die Ostschweizer Equipe musste im Dezember den Abstieg aus der Inter-Klasse schlucken und strebt nun, nach einer ebenfalls verlustpunktefreien Rückrunde, den direkten Wiederaufstieg an.

Spielplan Aufstiegsspiele Junioren U17
Mittwoch, 24. April
Goldau, Berufsbildungszentrum (BBZG)
20.00 Uhr: Junioren U17 – SG Lägern Wettingen
Samstag, 27. April
Flawil, Botsberg
15.00 Uhr: SG HC Flawil – Junioren U17

Die U17-Junioren kämpfen gegen die Teams aus Wettingen und Flawil um den Aufstieg.

Fotos: Livio Weber